Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Fredrik von Erichsen/dpa)

Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Donnerstag wenig bewegt. Die Investoren warten offenkundig den Arbeitsmarktbericht in den USA am Freitag ab. Der Dax lag am frühen Nachmittag mit 0,04 Prozent geringfügig im Plus bei 15.831 Punkten.

Für den MDax der mittelgroßen Börsenwerte ging es zuletzt mit einem halben Prozent auf 36.367 Punkte etwas stärker aufwärts.

Die Beschäftigung und die Löhne gelten als wichtige Einflussfaktoren für die Geldpolitik der US-Notenbank. Und die könnte noch in diesem Jahr mit dem Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik beginnen, die die Börsen-Rally in den vergangenen Jahren immer wieder befeuert hatte. Am Vortag hatten Arbeitsmarktdaten aus der US-Privatwirtschaft für August enttäuscht.

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten wie schon am Vortag die Aktien von Delivery Hero. Sie stiegen um 2,7 Prozent auf 133,70 Euro und auf den höchsten Stand seit Ende April. Die Bank of America erhöhte das Kursziel für die Papiere des Essenslieferanten auf 185 Euro, was einem Aufwärtspotenzial von fast 40 Prozent entspricht.

Angesichts steigender Corona-Infektionen waren die Profiteure von Einschränkungen und Restriktionen gesucht: Im MDax gewannen Shop Apotheke, Hellofresh und Zalando bis zu 3 Prozent. Im SDax waren mit Hornbach, Home24 und der Global Fashion Group ebenfalls Aktien von Profiteuren der Pandemie gesucht.

Der Euro legte erneut zu und wurde mit 1,1847 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1817 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stiegen die Notierungen leicht. Der Rentenindex Rex legte um 0,06 Prozent auf 145,69 Punkte zu. Die Umlaufrendite fiel im Gegenzug von minus 0,43 Prozent am Vortag auf minus 0,44 Prozent. Der Bund-Future erholte sich zuletzt um 0,18 Prozent auf 175,60 Punkte etwas von den jüngsten Verlusten.

Von