Dax wenig verändert im verlängerten Lockdown

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Fredrik von Erichsen/dpa)

Die verlängerten und teils verschärften Lockdown-Maßnahmen in Deutschland scheinen die Aktienanleger zur Wochenmitte nur wenig aus der Ruhe zu bringen.

Nach seinem Vortagesrücksetzer holte der Dax in den ersten Minuten nach dem Start zunächst auf, fiel dann aber zeitweise ins Minus. Zuletzt notierte er 0,10 Prozent höher bei 13.664,86 Punkten.

Der MDax sank um 0,43 Prozent auf 30.925,19 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es etwas nach oben.

Mit einiger Spannung warten die Marktteilnehmer am Mittwoch auf das Ergebnis der wichtigen Stichwahlen im US-Bundesstaat Georgia um zwei Senatssitze. Die Demokraten des gewählten US-Präsidenten Joe Biden haben Prognosen von US-Medien zufolge einen Etappensieg erzielt. Der oberste Wahlaufseher im US-Bundesstaat Georgia, Brad Raffensperger, erwartet mehr Klarheit über den Wahl-Ausgang am Mittwochmittag (Ortszeit/abends MEZ).

Angesichts eines möglichen Siegs der Demokraten waren an der Dax-Spitze die Aktien von HeidelbergCement gesucht mit plus dreieinhalb Prozent. Der Zementhersteller dürfte nach Aussage von Händlern von hohen Investitionen in die Infrastruktur des Landes profitieren, sollten die Demokraten im Kampf um den Senat punkten. Sie könnten dann ein milliardenschweres Hilfsprogramm zügig umsetzen. Die Heidelberger sind auf dem nordamerikanischen Markt sehr aktiv.

Bewegt waren hierzulande auch Aktien nach Umstufungen durch Analysten. So gewannen die Anteile des Versicherers Hannover Rück eineinhalb Prozent nach einer Kaufempfehlung. Nach unten um mehr als drei Prozent ging es hingegen für die Titel des Laserspezialisten LPKF, nachdem die Experten der HSBC infolge der jüngsten Kursrally ihr Kaufvotum gestrichen hatten.

Ihre Rekordrally zunächst unterbrochen haben Delivery Hero und Hellofresh. Der Essenslieferdienst und der Kochboxenversender profitieren vom Lockdown und den Restaurant-Schließungen. Beide Aktien waren bereits im Jahr 2020 die Stars am deutschen Aktienmarkt. An diesem Mittwoch nun sanken Delivery um dreieinhalb Prozent, Hellofresh verbilligten sich um fast zwei Prozent. Stark unter Druck mit einem Minus von mehr als zehn Prozent gerieten im Nebenwerteindex SDax die Papiere von ElringKlinger.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten,